Prissimo to go

AKTUELLE BEITRÄGE AUF EINEN BLICK

In 3 Schritten zum Zuschuss

Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude

Noch bis Ende 2021 gibt es eine staatliche Förderung für
Ladestationen. Dabei winken Zuschüsse von je 900.- Euro
pro Ladepunkt. Hier die wichtigsten Details für Sie.

Die Bundesregierung hat die Wichtigkeit der Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge mehr in den Fokus gerückt.
Da die meisten Elektrofahrzeuge zuhause geladen werden, gibt es seit dem 24.11.2020 ein Förderprogramm von
der staatseigenen KfW-Bank für Ladestationen in
Wohnhäusern.

Bei diesem KfW-Programm mit der Nummer 440 kann pro Ladepunkt ein Zuschuss von 900.- Euro beantragt werden. Eine Wallbox kann dabei auch aus mehreren Ladepunkten
bestehen, für die jeweils 900.- Euro beantragt werden können. Die Mehrfachbeantragung gilt ebenfalls, wenn auf andere Weise mehrere Ladepunkte in einem Projekt realisiert werden sollen. 

Die Förderung wird gewährt für den Kauf und die Installation von Ladestationen an privat genutzten Stellplätzen von Wohngebäuden. Für Eigentümer und Wohnungseigentümergemeinschaften, für Mieter und Vermieter. Nicht antragsberechtigt sind beispielsweise Unternehmen, die Ladestationen für eine gewerbliche Nutzung errichten wollen (z. B. als Kundenparkplätze, zum Laden des Dienstfahrzeuges). 

Nicht nur die Ladestation, sondern auch der Einbau und weitere Maßnahmen sind förderfähig

Gefördert werden nicht nur die Ladestationen, sondern auch deren Einbau sowie technische und bauliche Maßnahmen, die für die Errichtung des Ladepunktes notwendig sind. Die Ladestationen müssen dabei über eine Ladeleistung von mindestens 11 Kilowatt verfügen, in Hinblick auf die Netzbelastung gesteuert und mit Strom geladen werden, der aus erneuerbaren Energiequellen stammt.

Dabei ist es egal, ob der Strom mit der hauseigenen Solar-Anlage produziert wird oder Sie bei Ihrem Energieanbieter einen Tarif wählen, der Strom aus erneuerbarer Energie liefert. Eine Liste der förderfähigen Ladestationen ist auf der Seite der KfW einsehbar. www.kfw.de

Wichtig: der Zuschuss muss vor dem Kauf und vor dem
Beginn des Vorhabens beantragt werden

Der Zuschuss muss zwingend vor dem Beginn eines Vorhabens beantragt werden und erst wenn der Antrag von der KfW akzeptiert und bestätigt wurde, darf die Ladestation verbindlich bestellt und mit dem Projekt begonnen werden. Der Einbau muss dabei von einem Fachunternehmen, vorgenommen werden. Unterschreiten die Kosten des gesamten Vorhabens den Zuschussbetrag, wird laut Bundesverkehrsministerium keine Förderung gewährt.